Farbwahrnehmung

Reflektierte Lichtstrahlen treffen auf unsere Netzhaut, welche wiederum Signale an Teile unseres Gehirns sendet und diese stimuliert. Dies erzeugt Farbeindrücke in unseren Köpfen.

Wellenlängen & Reflektion

  • Sichtbares Lichtspektrum

    Remitierende Objekte

    Wir können Objekte nur optisch wahrnehmen wenn von ihnen Lichtteilchen (Photonen) in einer Wellenlänge von 380nm bis 780nm reflektiert werden. Dabei ist es unwichtig, ob das Objekt selbst scheint, transparent ist oder reflektiert.

reflect_rays reflect_rays reflect_rays reflect_rays reflect_rays reflect_rays reflect_rays reflect_rays

Aktiviere mit einem Klick auf das + das Licht und mit einem Klick auf die Kreise die wahrzunehmende Farbe.

Aufbau des menschlichen Auges

Der Weg des Lichts bis zum Gehirn führt durch das Auge.

Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte auf die Bezeichnungen.

Der Augapfel (Bulbus)

Besitzt etwa 2,4 cm Durchmesser und besteht aus einer stabilen häutigen Substanz. Er besizt über 6 seitliche Muskeln und kann horizontal sowie vertikal bewegt werden. Ein gesundes Auge hat eine Brechkraft von 60dpt.

Der Augapfel (Bulbus)

Besitzt etwa 2,4 cm Durchmesser und besteht aus einer stabilen häutigen Substanz. Er besizt über 6 seitliche Muskeln und kann horizontal sowie vertikal bewegt werden. Ein gesundes Auge hat eine Brechkraft von 60dpt.

Linse und Ziliarapparat

Linse besteht aus transparentem Gewebe und mit hohem Brechungsindex. Nach außen ist die Linse durch eine elastisch-zähe Haut. Die Linse ist in ihrer Form und ihrer Brechkraft veränderlich, was eine Anpassung für scharfes Nah- und Fernsehen ermöglicht (Akkommodation). Die Abflachung der Linse erfolgt passiv durch Zug der radial angesetzten Fasern des Zilarappartes.

Hornhaut

bildet Abschluss des Auges nach Außen. Hochtransparent und stark lichtbrechend. Wird durch Tränenflüssigkeit ständig feucht gehalten verhindert austrocknen und verbessert optische Eigenschaften. Besitzt keine Blutgefäße, Muskeln oder Nerven. Ungleichmäßige Krümmung kannn Ursache für Sehfehler sein.

Vordere Augenkammer

Reicht von der Hinterfläche der Hornhaut bis zur Iris und ist mit Kammerwasser gefüllt. Bei krankhaften Veränderungen kann ein erhöhter Augeninnendruck auftreten, Auslöser des Grünen Stars.

Iris mit Pupille

Die Blende des Auges und reguliert die einfallende Lichtmenge bei wechselnden Beleuchungsverhältnissen durch Verändung und Erweiterung (Adaption). Verengung bewirkt ein Ringmuskel die Erweiterung radial eingelagerte Muskelfasern. Die unterschiedliche Pigmenterung der Iris ist verantwortlich für unterschiedliche Augenfarben und wird vererbt.

Glaskörper

Das innere des Auges wird vom Glaskörper erfüllt, einem transparentem Gel aus extrazellulärer Flüssigkeit mit kolloidal gelösten Stoffen wie Kollagen und Hyaluronsäure. Er ist verantwortlich für die Stabilisierung der Form des Augapfels

Sehnerv

Stellt den ersten Abschnitt zur Sehbahn dar und ist der zweite Hirnnerv. Er ist dafür zuständig, die Sehinformationen welche an der Netzhaut eintreffen ans Gehirn weiterzuleiten.

Netzhaut (Retina)

Auftreffende Lichtimpulse werden in der Sehgrube auf dem Kopf stehend gebündelt und als Nervenimpulse weitergeleitet. Die Lichtsinneszellen werden als Stäbchen (hell/dunkel Wahrnehmung) und Zapfen (Farbwahrnehmung, rgb) bezeichnet. Die additive Mischung der Zapfen gibt schließlich in ihrem Verhältnis eine bestimmte Farbe wieder.

Aderhaut

Sie stellt den größten Bereich der mittleren Augenhaut und sitzt an der Netzhaut. Ihre Aufgabe ist es diese mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen.

Lichtsinneszellen

Die Stäbchen und Zapfen

Als Ausgangsbasis für einen komplexen Informationsverarbeitungsprozess dient die Information welche Zapfenart wie stark angeregt wird

  • Absorptionsspektren der Sehzellen

    Empfindlichkeit der Stäbchen und Zapfen

    • Stäbchen (Grautöne) bei ca. 500 nm, Anteil 4%
    • Blauzapfen (S-Zapfen, short wavelength) bei ca. 420 nm, Anteil 63%
    • Grünzapfen (M-Zapfen, medium wavelength) bei ca. 533 nm, Anteil 31%
    • Rotzapfen (L-Zapfen, long wavelength) bei ca. 560 nm sowie im gelben Bereich, Anteil 6%

Gehirn - Farbwahrnehmungsfehler

Verteilung auf die Geschlechter im gesamten Krankheitsbild.

Vererbung erfolgt rezessiv über x-chromosom.

vererbung_mann vererbung_mann

Verteilung der Farbsehstörungen im gesamten Krankheitsbild

Beispiele für Farbwahrnehmungsstörungen

Mit Klick auf die Augen werden Farbwahrnehmungsstörungen sichtbar.

  • Deuteranopie (Grünblindheit)

    Normalsichtigkeit

    Emmetropie

    Das Auge hat keine Probleme einen anvisierten Punkt scharf abzubilden. Parallel einfallende Lichtstrahlen schneiden sich an der Retina. Zapfen und Stäbchen arbeiten normal.

    Mehr erfahren
  • Deuteranopie (Grünblindheit)

    Normalsichtigkeit

    Emmetropie

    Das Auge hat keine Probleme einen anvisierten Punkt scharf abzubilden. Parallel einfallende Lichtstrahlen schneiden sich an der Retina. Zapfen und Stäbchen arbeiten normal.

    Mehr erfahren
  • Deuteranopie (Grünblindheit)

    Grünblindheit

    Deuteranopie

    Der Zapfen für den grünen Farbraum ist nicht vorhanden. Betroffen sind ungefähr 1% der Männer und 0,01% der Frauen.

    Mehr erfahren
  • Protanopie (Rotblindheit)

    Rotblindheit

    Protanopie

    Der Zapfen für den roten Farbraum ist nicht vorhanden. Betroffen sind ungefähr 1% der Männer und 0,02% der Frauen.

    Mehr erfahren
  • Tritanopie (Blaublindheit)

    Blaublindheit

    Tritanopie

    Der Zapfen für den blauen Farbraum ist nicht vorhanden. Betroffen sind ungefähr 0,002% der Männer und 0,001% der Frauen.

    Mehr erfahren

Kontaktformular

Danke, dass du dich für meine Infografik interessiert hast. Ich hoffe, Sie konnte dir neue Eindrücke vermitteln. Über eine Kleine Rückmeldung würde ich mich sehr freun. Tippe dazu einfach drauf los.

Absorptionsspektren der Sehzellen