Klimawandel

Der Einfluss des Menschen

Wo liegt der Unterschied?

Klima

self-Logo Gesamtheit der meteorologischen Erscheinungen die für eine Dauer von mindestens 30 Jahren den durchschnittlichen Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort charakterisieren.

Wetter

self-Logo Kurzfristige und lokale Erscheinungen wie ein starkes Gewitter oder ein frostiger Wintertag.
Wetter ist das, was gerade passiert.

Natürliche Ursachen

Veränderung der Meeresströmung

Meeresströmungen verändern die Wärmebilanz der Ozeane & steuern den Transport von Wärme. Sie sorgen damit für den globalen Temperaturausgleich.
Veränderung der Sonnenfleckzyklen

Die Aktivität der Sonne schwankt in Zyklen mit einem Fleckenminimum oder Fleckenmaximum. Ohne Sonnenflecken ist die auf der Erde ankommende Strahlungsenergie schwächer.
Natürliche Treibhausgase

Die Erwärmung der Erde durch natürliche Treibhausgase (Methan, Kohlendioxid, Distickstoffdioxid) ist ein Vorgang, ohne den die Erde etwa 33 Grad kälter wäre.
Schwankung der Erdbahn

Aufgrund der Anziehungskraft von Jupiter & Mond bewegt sich die Erde nicht gleichmäßig um die Sonne. Dadurch unterliegt die Strahlung der Sonne Richtung Erde Schwankungen, die sich auf das Klima auswirken.
self-Logo

Menschliche Ursachen

Land- & Forstwirtschaft

Pflanzenschutzmittel & Düngemitteln enthalten Schwermetalle, Schadstoffe & Rückstände von Arzneimitteln aus der Intensivtierhaltung. Sie stellen Gefahren für die Ökosysteme dar.
Chemische Industrie

Nonyl- und Oktylphenol können in importierten Textilien, Farben & Klebstoffen vorhanden sein. Diese sind Chemikalien, die das Hormonsystem von Organismen beinträchtigen und schädliche Effekte hervorrufen.
Treibhausgase

Seit 2013 steigen die verkehrsbedingten Treibhausgas-Emissionen wieder. Sie lagen 2016 bei 166,2 Millionen Tonnen. 5,4 Mio. Tonnen (3,4%) mehr als 2015. Das lag vor allem am steigendem Dieselabsatz.
Rohstoffabbau

Der Abbau von Rohstoffen geht mit einer unwiderruflichen Zerstörung von Böden und Landschaften einher. Wasserhaushalt & -Qualität werden dauerhaft beeinträchtigt. Durch Rohstoffabbau kamen 2014 2492 Hektar Fläche "unter den Bagger“.
Energie- & Stromverbrauch

Die energiebedingten Emissionen machen etwa 85% der deutschen Treibhausgasemissionen aus. Hauptverursacher ist die öffentliche Strom- & Wärmeerzeugung.
self-Logo

Emissionsquellen in Deutschland

Energiewirtschaft

Industrie

Verkehr

Folgen

aussterben-Logo Aussterben von Arten

Vom globalen Aussterben besonders bedroht gelten endemische Arten, die nur in bestimmten, klar umgrenzten Gebieten vorkommen. Sie sind an spezifische Klimabedingungen angepasst und haben bei deren Veränderung keine Möglichkeit, in andere Gebiete auszuweichen.
Flüchtlinge-Logo Klimafüchtlinge

Zwei Grad der globalen Erhitzung wird Millionen von Klimaflüchtlingen erzeugen.
Überhitzungs-Logo Überhitzung

Bei einem Temperaturanstieg von elf oder zwölf Grad würde über die Hälfte der Weltbevölkerung durch direkte Hitzeeinwirkung sterben.
schmelzen-logo Schmelzen der Gletscher & Anstieg des Meeresspiegels

Erosionen von Küstengebieten, ein höheres Auflaufen von Sturmfluten und die Versalzung von Grundwasser durch das Eindringen von Meerwasser werden die Folgen sein.
temperatur-logo Anstieg der Kühlgrenztemperatur & Wachstumstemperatur

Die Gegenwärtige Kühlgrenztemperatur liegt zwischen 26 und 27 Grad; die Grenze für den Menschen bei 35 Grad.
umweltverschmutzung-logo Mehr Naturkatastrophen

Teile der Erde, vor allem am Wasser gelegene Städte werde unbewohnbar werden. Lebensräume werden zerstört und viele Arten bedroht. Weltweit liegen etwa 2 Millionen km2 Land weniger als 2 m über der mittleren Hochwasserlinie.
umweltverschmutzung-logo Luftverschmutzung

Der Anteil des Kohlendioxids in der Luft liegt gerade bei über 400 ppm. Schätzungen legen nahe, dass es bis zum Ende des Jahrhunderts 1.000 ppm sein werden. Diese Konzentration würde zu einem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten der Menschen von 21% führen.
umweltverschmutzung-logo Instabilis Ökosystem

Durch ein zerstörtes Ökosystem werden Taifune, Tornados, Hurrikans, Überschwemmungen, Dürren etc. ein immer größeres Ausmaß annehmen

Quellen